Sorry! Falsche Telefonnummer!

Hab sie unten geändert.

24.9.07 13:20, kommentieren

Hola!


Adresse: Colegio Alfa & Omega, Camino Ermita Santa Lucía B-12, 03700 Dénia
Telefon: 0034 96 578 99 47 (lange klingeln lassen, es gibt keinen Anrufbeantworter)

Fotos gibt´s neuerdings hier: http://annefocking.myphotoalbum.com/albums.php

 

Arbeit

Die erste Woche in Spanien ist rum. Es gab eine Menge zu tun, aber nicht wirklich stressig. Unsere Chefs versuchen, die Arbeit abwechslungsreich zu gestalten. Diese Woche waren nur die Kindergarten- u. Grundschulkinder da. Ab nächste Woche sind noch die restlichen 6 Klassenstufen da. Da es eine Ganztagsschule ist, werden alle bis um 17h betreut.


Mein Plan für die erste Woche:

7.30h Gemeinschaftsraum putzen

8.00 Frühstück

8.30 Andacht

9.00 Spanisch-Unterricht

10.00 Mittagstisch decken (für ca. 150 Schüler)

11.00 Pause (Sandwiches)

11.45 2-jährige Kids beim Essen betreuen u. danach dort putzen

13.30 Abwasch

15.00 Mittagessen, danach den Speisesaal putzen

16.45 Brote u. Milch an die Schüler verteilen

 

Sprache I

Normalerweise mag ich ja kleine Kinder, aber das Essen mit den Zweijährigen war wirklich eine Herausforderung. Da sitzt dann so ein süßes Mädel vor dir, schreit aus voller Kehle nach der Mama u. du weißt nicht, was du sagen kannst. Mal abgesehen davon, dass ich gar nicht sicher bin, wieviel sie überhaupt versteht. Ich konnte nicht mal sagen "Iss das!" oder "Mach deinen Mund auf!". Natürlich kann ich das inzwischen, aber wenn das süße Mädel nicht auf mich hört u. seinen Kopf ständig wegdreht, braucht es mehr Überredungskünste u. die hab ich nicht. Glücklicherweise gab´s dann doch ein paar Erfolgserlebnisse u. ein lächelndes süßes Gesicht.

 

Putzlappen

Noch eine Herausforderung ist Putzen u. Abtrocknen, weil sie nur selten Lappen verwenden. Stattdessen muss man alle paar Minuten eine neues Papiertuch nehmen. Was es nicht für seltsame Dinge gibt. Da lerne ich gleich, so normale u. langweilige Sachen wie einen Küchenlappen o. -handtuch zu schätzen. *g*

 

Stadt

Gestern abend waren wir in einem Restaurant u. haben danach "Stolz u. Vorurteil" angeschaut, so richtig im Kinostyle mit Popcorn u. Pudding. Am Dienstag war ich in der Stadt ein bißchen shoppen u. am Hafen entlanglaufen. Da gibt es massig Stände mit Schmuck u. so Kleinkram. Sonst hat die Stadt nicht viel zu bieten. Das Zentrum ist sehr klein, aber ganz gemütlich.

 

Wetter

Leider ist es inzwischen oft bewölkt u. regnet manchmal. Trotzdem ist es viel wärmer als in Deutschland u. man kann kurze Klamotten tragen.

 

Sprache II

Ich fühl mich absolut wohl hier, die anderen Voluntärs sind super nett, die Umgebung wunderschön u. langsam gewöhn ich mich auch an die Sprache u. versteh immer mehr. Leider sind wir über 10 Deutsche, davon einige, die noch nie Spanisch gelernt haben. Aber es gibt auch welche aus den USA u. Ungarn, mit denen ich wenigstens Englisch reden kann u. dann natürlich 2 Jungs aus El Salvador, die nur Spanisch können. Und natürlich sprechen die Leiter Spanisch u. die Kids. Die Andachten werden immer auf Englisch bzw. Spanisch übersetzt, je nachdem in welcher Sprache die Person, die sie hält, besser klarkommt. Also... ich komme schon viel zum Spanisch sprechen, aber das erfordert viel Selbstdisziplin. In einem allein spanischen Umfeld würde ich sicher schneller lernen. Oft muss ich kurz überlegen, in welcher Sprache ich denn jetzt mit wem sprechen muss u. wenn ich ein Wort nicht weiß, versuch ich es einfach mit einer anderen. Manchmal passiert es auch aus Versehen, dass ich die Sprachen durcheinanderhaue. Aber das ist witzig. Es kamen sogar schon spanische Worte in meinem Traum vor. :-)

 

Gott

Ich in so super froh, dass ich hier sein kann! Es ist soooo toll! Ab u. zu hatte ich auch schon echt gute Gespräche über Gott, die Bibel u. Beziehungen. Ich versuche gerade herauszufinden, ob ich der Bibel nur glaube, weil ich es von klein auf gewohnt bin o. weil ich wirklich denke, dass Gott dadurch zu mir spricht. Das kommt wohl u. a. davon, weil ich durch Boris (bzw. Bobbele, der schon ein Jahr in Elstal studiert) einiges von dem ganzen Bibelkritikzeugs höre. Klar, hab ich vorher sowas auch schon gehört, aber es hat mich nie so aufgewühlt. Außerdem hab ich mir im letzten Monat wenig Zeit genommen, um mit Gott zu reden u. jetzt fällt mir das voll schwer. Trotzdem muss jeden Morgen Bibel lesen u. beten. Das brauch ich richtig u. merke, wie es mich lebendig macht. Allein fällt es mir schwer, aber ich muss es einfach machen. Und seit zwei Tagen ist immer Steffi dabei. Wir haben sehr unterschiedliche Gedanken zu dem Text u. es hilft mir so sehr, wenn ich meine Überlegungen mit jemandem austauschen kann u. laut bete. Ich bin gespannt, was Gott in dieser Zeit hier noch mit mir vorhat u. was ich mit ihm erleben werde. Ach ja, im Hauskreis am Donnerstag ging es darum, sich wie die Wurzeln eines Baumes immer nach Wasser auszustrecken, auch wenn man grad nicht viel von diesem Wasser (Gott) merkt. Das war ermutigend.

 

Potsdam

Gestern bekam ich überraschenderweise Besuch von Sebastian, einem Freund aus Potsdam. Er ist unterwegs nach Marokko u. hat kurz vorbeigeschaut. Voll witzig! Aber ein bißchen freu ich mich sogar auf´s Studium. Und natürlich auf Potsdam u. die Leute. Ich bin echt glücklich, dort leben zu können. Und dann wird es außerdem absolut spannend, die Stimme von Jonas nicht nur durchs Telefon zu hören, sondern einfach bei ihm vorbeizuschauen o. etwas zusammen zu unternehmen. Er fängt nächste Woche mit dem Studium an. Sie haben vor dem eigentlichen Beginn noch einen Intensivkurs in Griechisch.

 

morgen

Heute abend gehen wir entweder in eine Bar oder Tanzen. Morgen hab ich frei. Gnädigerweise beginnt der Gottesdienst erst um elf. :-) Vielleicht gehen wir danach zur Burg, die unten am Strand steht. Ich kann sie von meinem Zimmer aus sehen.

 

Israel

Wenn du noch etwas über Israel wissen willst, frag mich! Ich hab grad keine Lust, so viel zu schreiben. *g*

15.9.07 22:03, kommentieren

 

 

Angekommen!

Bin heute morgen um fünf von Hoisdorf (Nähe Hamburg) aufgebrochen u. vor ca. einer Stunde endlich hier in Dénia (Spanien) angekommen. Der Flug war gut. Musste dann über eine Stunde auf einen Bus warten, der eigentlich jede 10 Minuten fahren sollte u. hab mich größtenteils von Salbeibonbons ernährt. Bin super erkältet, aber hier ist es viel wärmer als in Deutschland. Von meinem Zimmer aus kann ich tagsüber das Meer u. nachts die Lichter der Stadt sehen. Es ist wundervoll! Wir sind ca. 15-20 Volunteers, die meisten aus Deutschland, einige aus Amerika u. Ungarn. Deswegen hab ich bis jetzt meist Englisch gesprochen. Aber auch schon ein bißchen Spanisch. Es ist ein tolles Gefühl, wenn die Leute einen verstehen. :-)

Hab grad geduscht u. sitz zusammen mit den anderen im Social Room. Wir schauen "Johnny Cash". Morgen hab ich frei u. wir gehen vielleicht an den Strand. Sonntag muss ich arbeiten, aber es gibt einen Gottesdienst. Ab Montag geht hier das Schuljahr los u. dann wird´s spannend. Weiß noch nicht genau, was mein Job sein wird, freu mich aber drauf. Meld mich dann später wieder. Ich will ja auch noch ein bißchen von Israel u. Hamburg erzählen.

Ciao. Anne 

7.9.07 22:25, kommentieren

 

 

 
Semesterferien


Image Hosted by ImageShack.us

Letzten Freitag hab ich mich zusammen mit Damaris und Jenny in Berlin bei einem dt-amerik. Festival in diesen absolut bequemen Liegestühlen auf Strandsand *g* entspannt. Wollte meine Gesangslehrerin mal auf der Bühne in Action sehen. So Country/Rock ist nicht gerade mein Style, aber es war trotzdem cool. Hab ´nen fetten Burger gegessen. :-) Damaris (links) hat mich zur Aufnahmeprüfung auf dem Klavier begleitet und Jenny ist ihre WG-Mitbewohnerin. Beide studieren Musik. Gestern abend haben wir Popstars angeschaut u. alles kräftig kommentiert.

 

Außerdem hab ich gestern die letzten Aufgaben für die Uni weggebracht. Jetzt sitze ich schon seit Mittwoch wie auf heißen Kohlen u. warte nur darauf, dass ich endlich nach Köln aufbrechen kann, um von dort zu meinem Liebsten nach Israel zu fliegen.

Zeit, die wir uns nicht gesehen haben:

Realität: 5 Monate ---> mein Empfinden: 5 Jahre! Argh!

Mein Kopf ist ein Chaos u. es ist erstaunlich, dass ich heute morgen bei Netto (mein letzter Arbeitstag dort) nicht den Joghurt ins Wurstregal geräumt habe. Ich sollte langsam mal packen. Aber davon geht auch kein Tag rum. Hm... Ich könnte den Müll rausbringen... Blumen gießen... Mann, ich schwafel schon wieder rum.

 

Der Plan

12.-26.08. Israel

26.-29.08. Großbothen (Rahel, meine Schwester, hat feiert ihren 18.)

29.-31.08. Potsdam

31.08.-07.09. Hamburg

07.09.-05.10. Spanien (Denia)

06.-07.10. Großbothen (Goldene Hochzeit meiner Großeltern)

Und ab 08.10. wieder in Potsdam

 

Es ist inzwischen echt einsam hier. Alle sind weg. Außer die, die Diplom-, Examens- oder sonstwas für ´ne Arbeit schreiben müssen. Marie (meine WG-Kollegin) ist in Georgien, meine Familie in der Slovakei, Cotton in Österreich, Alma in Sardinien, Steffi in Rumänien... Vielleicht sollte ich shoppen gehen... das machen Frauen doch, wenn ihnen langweilig ist, oder? Hm... Ich könnte auch so lange hier in diesen Blog schreiben, bis ich todmüde ins Bett falle...

Neee, ich stell lieber noch ein Foto hier rein.

Image Hosted by ImageShack.us

Naja... vielleicht fang ich wirklich einfach mit packen an.

Wünsche 2 gesegnete Monate!!!

Ciao. Anne

10.8.07 14:15, kommentieren

 

 

Uni

Endlich!!! Alle Klausuren geschafft. Zwei davon super, eine so mittel und Spanisch war grottig! Wär vielleicht gar nicht so schlecht, wenn ich den Kurs nochmal wiederholen muss. Mal sehen...

Bin jetzt noch 3 Wochen in Potsdam, geh morgens 2 Stunden zu Netto u. dann will ich eine Menge Menschen besuchen u. anrufen, die ich in letzter Zeit sehr vernachlässigt habe. Wenn du dich angesprochen fühlst, meld dich! Nebenbei muss ich noch ein paar Hausaufgaben u. -arbeiten schreiben, aber das müsste zu schaffen sein. Jetzt ist erstmal Entspannung angesagt... Cappuccino + Erdbeerkuchen!! :-) (selbstgebacken, versteht sich)

Ciao. Anne 

20.7.07 20:50, kommentieren

 

 

 

Nach 2 Monaten wird es mal wieder Zeit für ´nen Eintrag. Wollte eigentlich öfter u. dafür kürzere Dinge schreiben, aber es passieren so viele Dinge, dass ich nie weiß, wo ich anfangen soll.

Image Hosted by ImageShack.us

 

Aufnahmeprüfung

Bis zum 15. Juni hab ich meine Zeit größtenteils damit verbracht, mich auf die Aufnahmeprüfung für´s Musikstudium vorzubereiten. Es gibt 4 Teile: Gesang (4 Stücke), Klavier (2 Stücke), Theorie und Pädagogik. Das war eine ganz schöne Herausforderung u. ohne super Hilfe von Basti (studiert auch Musik u. hat mir die Theorie erklärt), Damaris (hat mich am Klavier begleitet), Chor (der mir ein Playback eingesungen hat u. wo ich den pädagogischen Teil ausprobieren konnte) und Carola (Gesangslehrerin), hätte ich das niemals geschafft. Außerdem noch eine Menge Menschen, die mich immer wieder ermutigt haben. Es war letztendlich auch sehr knapp, aber ich hab bestanden! Ab Oktober darf ich Musik auf Lehramt studieren! Darauf freu ich mich total u. bin super gespannt.

Es ist schon echt interessant. Ich gehe ja davon aus, dass Gott mein Leben führt, bete viel dafür u. versuche wirklich, mich nach ihm auszustrecken. Deshalb hab ich nicht verstanden, warum es letztes Jahr mit der Bewerbung für Englisch so schief gelaufen ist. Normalerweise lese ich mir alles 5x durch, damit ich auch ja alles richtig mache. Dummerweise hab ich trotzdem erst zu spät mitbekommen, dass ich doch zum Einstufungstest muss. Allerdings war das 1 Tag nach Anmeldeschluss. So knapp! Ich hab´s nicht kapiert. Jetzt kann ich sagen, dass Gott noch was anderes mit mir vorhatte. Wobei ich solche Aussagen eher vorsichtig mache, weil ich nicht Gott in meine Vorstellungen reinquetschen will. Schon in der 12. Klasse habe ich mich über das Musikstudium informiert, mir die Prüfung aber nicht zugetraut. Und jetzt darf ich doch genau das machen, was mir super Spaß macht - nämlich Musik! Ich weiß, dass ich nicht der typische abgefreakte Musikstudent bin u. eine Menge dafür tun muss, aber es ist ein Traum u. ich will genau das machen.

 

Paddeln

Zu Pfingsten war ich mit ein paar Freunden im Spreewald paddeln. Noch am Freitag abend hat es hier richtig heftig gewittert u. wir haben überlegt, ob wir überhaupt fahren wollen, aber dann ist es eine super Zeit geworden. Am ersten Abend haben wir irgendwo am Ufer gepennt u. gerade zwei Minuten, nachdem die Zelte aufgebaut waren, hat das Gewitter wieder angefangen. Auch am nächsten Tag hatten wir gerade einen Zeltplatz erreicht, als ein Mega-Regen einsetzte. Deshalb sind wir auch über Nacht dort geblieben u. konnten uns einen Kocher von anderen Campern ausleihen, als unserer den Geist aufgegeben hatte. Wären wir wieder auf dem Wasser gewesen, wäre das Abendessen sehr spärlich ausgefallen. Zwischendurch hat Cotton wegen Heuschnupfen total geschwollene Augen gehabt, was sie voll fertig gemacht hat. In einem ruhigen Moment, haben wir gemeinsam gebetet, dass Gott sie heilt u. nach 1-2 Stunden war es wieder okay. Obwohl es sie den ganzen Tag davor gequält hat. Echt genial! Das war so gesegnet! Mir wird jetzt noch ganz warm ums Herz, wenn ich daran denke, wie sich unser Vater im Himmel um uns gekümmert hat.

Wir hatten auch echt eine Menge Spaß. Vor allem, wenn die 3 Jungs es wieder mal nicht hingekriegt haben, geradeaus zu fahren u. entweder einen der Spreewald-Kähne gerammt haben o. im Schilf verschwunden sind. :-)

Image Hosted by ImageShack.us

Image Hosted by ImageShack.us

 

Letztes Wochenende

Das hab ich bei Alma verbracht, mit der ich Spanisch studiere. Sie hat 4 Schwestern und einen Bruder, die Eltern sind beide Töpfer und alle total vielseitig interessiert. Wir haben die neue Wohnung einer Schwester eingeweiht, waren auf einer "Tango Argentino-Party", Kite-Surfen (Ich selber hab mich bei dem Wetter nicht getraut.), reiten, haben Kakerlaken-Poker gespielt u. einen kunterbunten Gottesdienst auf einem Bauernhof erlebt.

Image Hosted by ImageShack.us

 

Endspurt

Die nächsten beiden Wochen sind mit Lernen ausgeplant u. dann noch eine für Hausarbeiten. Vom 27.-29. Juli werd ich in Großbothen sein, weil am Samstag Maria & Thomas heiraten, worauf ich total gespannt bin. Die zwei Wochen danach muss ich noch morgens bei Netto arbeiten u. fange mit längerfristigen Hausarbeiten an. Wer Lust hat, kann in dieser Zeit gern mal hier in Potsdam vorbeischauen!!

Tja... und dann seh ich endlich Jonas wieder!! Es sind noch 35 Tage, bis ich endlich wieder in seine Arme fliegen kann. Werd ja nochmal mit Boris, Eddie & Esther für 2 Wochen nach Israel fliegen. Das wird absolut genial! Die ganzen alten Orte der Bibel, Jerusalem, die Wüste, das Rote Meer, Sonne ... und das alles mit coolen Leuten und natürlich vor allem: 2 Wochen Urlaub mit meinem Freund! Ich bin ja gespannt, ob die Woche im März noch zu toppen ist. *g*

Danach bin ich wieder 2-3 Tage in GB, um den 18. Geburtstag meiner Schwester zu feiern. Jonas muss noch eine Woche in Israel arbeiten, aber am 31. August hol ich ihn mit Boris in Berlin vom Flughafen u. wir verbringen eine Woche bei seinen Eltern in Hamburg.

 

Spanien

Von Hamburg aus verschwinde ich mal kurz für einen Monat nach Spanien (7. Sept.-5. Okt.). Irgendwann muss ich ja die Sprache mal richtig lernen u. anwenden. Es gibt dort eine christliche Schule plus Freizeitheim, wo ich für ´nen Schlafplatz u. was zu Essen arbeiten kann. Der Ort Dénia liegt direkt an der Costa Blanca, also am Mittelmeer, zwischen Valencia u. Alicante. Es ist total super, dass ich diese Möglichkeit bekommen habe. Bin gespannt, wie gut mein Spanisch dann ist. Ich kann zwar schon ganz gut lesen u. hören, aber selber Sätze basteln ist echt schwer. Aber ich mag die Sprache total!

Image Hosted by ImageShack.us

 

Job

Hab bei Netto wieder gekündigt. Ja, ich durfte trotz des Unfalls weiterarbeiten und es war finanziell echt nötig. Aber ab Oktober schaff passt die Arbeitszeit nicht mehr in meinen Zeitplan. Ich hab aber schon einige Ideen, wo ich für einen Tag u. vielleicht am Wochenende arbeiten kann. Es ist einfach mal echt doof, immer um zehn Uhr schlafen gehen zu müssen. Abgesehen davon, dass ich das eh fast nie geschafft hab. Irgendwie ist es allerdings auch toll, so früh aufzustehen, wenn alle noch schlafen u. schon etwas geschafft zu haben, wenn ich zur Uni gehe. Hab lange überlegt, aber es geht nicht mehr.

 

 

Jonas

Ich bin absolut überwältigt, wie die letzten 18 Monate verlaufen sind. Erst meine Bibelschulzeit u. dann er in Israel. Und das gleich nach nur 3 Monaten Beziehung! Aber wir haben beide persönlich u. zusammen eine total gesegnete Zeit gehabt. Klar, es gab auch echt schwere Tage u. ich vermisse ihn so sehr! Manchmal ist es kaum auszuhalten u. ich freu mich so mega, dass er bald hier in der Nähe wohnt. Doch trotz der Entfernung ist die Beziehung so viel intensiver geworden u. wir haben uns besser kennengelernt. Ich kann sogar sagen, dass meine Liebe zu ihm über die Zeit noch viel größer geworden ist. Er ist einfach mal ein absolut toller Mann! Und in seinem Herzen brennt ein heftiges Feuer für Gott. Ich bin super stolz darauf, seine Freundin zu sein u. echt gespannt darauf, wie es weitergeht. Wir haben uns ja nie lange gesehen, seit wir uns im Sommer 2002 kennengelernt haben. Das wird voll interessant u. eine Herausforderung, weil wir mal beide dummerweise so hohe Ansprüche an uns selber haben, aber auch da wird Gott uns führen u. helfen. Ich finde es genial, auch mit ihm gemeinsam zu beten u. die Bibel zu lesen. Das klingt jetzt so fromm. Aber ohne Gott hätte mein Leben keine Richtung u. keinen Boden. Dann könnte ich auch keine stabile Beziehung führen. Ich erleb so oft, wie Gott mich mit kleinen Liebesbeweisen beschenkt u. stärkt. Das macht mein Leben super bunt u. interessant! Außerdem kann ich ruhiger u. gelassener an alles rangehen. Und diese Stärke kann ich weitergeben, aber auch Schwäche zeigen, weil mich der große Schöpfer der Welt liebt. Und wenn mich dann auch noch ein so wundervoller Mensch wie Jonas toll findet... Wow! *g*

Image Hosted by ImageShack.us

 

Schluss

Vor lauter Nachdenken über Jonas, krieg ich grad keinen anderen Gedanken auf die Reihe u. mach hier erstmal einen Punkt. Später mehr.

Ciao. Anne

1 Kommentar 8.7.07 01:58, kommentieren

 

Hola!

 

SemesterAnfangsFreizeiT

(SAFT)

Bin am Wochenende mit der SMD unterwegs. Wir fahren mit Bahn/Fahrrad nach Gülpe (Name ist Programm *g*), genießen die Natur u. haben Fun. Das Thema ist: "Wer bin ich?" Das wird spannend!

Also dann, bis bald.

P.S.: Hab das Passwort entfernt.

 

 

 

4.5.07 13:22, kommentieren